Gamescom 2011



http://www.witchers-journal.de/media/content/gc11_19.png





http://www.witchers-journal.de/media/content/gc11_20.png
Die Zukunft beginnt mit Anno 2070. In der Präsentation von Anno 2070 auf der gamescom erklärte Roland Krautbach den Redakteuren und Fachbesuchern, was es für Inhalte in dem neuen Anno gibt.

Raus aus dem Mittelalter und mit einem riesigen Zeitsprung rein in die Zukunft: Anno 2070 wird keine zwei Völker haben wie der Vorgänger. Hier setzten die Entwickler ganz auf die realen Geschehnisse, mit denen wir schon heute zu kämpfen haben.
In der Eco-Fraktion wird auf umweltfreundliche Energie und Technologie gesetzt; Windkraft, die wenig Energie erzeugt und viel Platz benötigt. Die Windräder können auch in der Stadt selbst gebaut werden. Ebenso sieht es mit der Solarkraft aus, dafür benötigt mangroße Felder, wo die Solarplatten aufgebaut werden, was sich als Problem herausstellen wird, denn die Welt wird vom Wasser überschwemmt und es steht weniger Land zur Verfügung. Des weiteren gibt es noch die Wasserkraft, dort werden z. B. Staudämme gebaut.
In der Tycoon-Fraktion sieht es anders aus, diese setzt auf Kommerz. Kohlekraftwerke sind die Stromerzeuger mit hoher Energieleistung, dafür wird der Abbau von Braunkohle benötigt. Atomkraftwerke bringen sicherlich die meiste Energie. Die zunehmende Umweltverschmutzung zeigt dort ihre Wirkung. Von Zeit zu Zeit verschwinden immer mehr Bäume und die Tiere sterben aus.
Die Umweltkatastrophen werden direkt mit dem Gameplay verbunden sein. Die Konsequenzen der verschiedenen Fraktionen setzen sich also aus den verschiedenen Bauten zusammen.
In der Zukunft wird auch nicht mehr auf Glauben gesetzt. Das Monument, was durch die Kirche ersetzt wurde, stellt ein Erlebnishaus dar. Oben auf der Plattform spielen Kinder, während die Eltern im Haus ihren Tätigkeiten nachgehen.


http://www.witchers-journal.de/media/content/gc11_21.pnghttp://www.witchers-journal.de/media/content/gc11_22.png


Das neue Bedürfnis der dort lebenden Menschen setzt sich aus Lifestyle zusammen. Es wird ein TV-Studio erbaut, um ihre Bedürfnisse zu stillen.
Jedes neue Level, was man mit den Angesiedelten erreicht, werden zwei Lebensmittel und weitere TV-Programme hinzugefügt.
Nach einem bestimmten Level setzt der Spieler eine dritte Fraktion frei, die Techs. Mit der Fraktion kann neue Technologie verbessert und entwickelt werden. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass auf dem Meeresboden neue Ressourcen gefördert werden können, wie beispielsweise Diamanten, Öl oder Algen.

Das Militär ist anders aufgebaut. Der Feind kann in diesem Teil auf verschiedene Weise angegriffen werden. Es ist möglich, den Feind mit Bodenfahrzeugen, Schiffen und Luftschiffen anzugreifen. Somit hat der Spieler eine Vielzahl an Möglichkeiten, seinen Feind zu vernichten.
An Aufträgen mangelt es nicht, Ubisoft erläutert, dass es mehr als 600 Quests geben wird, die der Spieler lösen muss.

Zu den verschiedenen Fraktionen wird es einen Expertenmodus geben, wo der Spieler mit allen drei Fraktionen spielen kann.
Nach einer Frage von uns, ob es wieder so umständlich sei, sein Profil aus seinem Anno Spiel zu kopieren, outete der Entwickler, dass es einen UbiLounger geben wird, wo alle Saves und Profile abgespeichert werden. Ob man dadurch gezwungen wird, online spielen zu müssen, wurde leider nicht weiter beantwortet.
Anno 2070 hat zwar einen hiesigen Zeitsprung gemacht, doch kann man getrost davon ausgehen, dass auch dieser Teil der Anno Serie den Spieler begeistern wird.


http://www.witchers-journal.de/media/content/gc11_23.pnghttp://www.witchers-journal.de/media/content/gc11_24.png


StartseiteTeamImpressumNach oben